Der hilflose Obdachlose weiß gar nicht, wie ihm geschieht als die Dorfbewohner ihn einkreisen. Am Ende erkennt man ihn kaum wieder.

BEITRAG beginnt weiter unten!


Anzeige

Der 85 Jahre alte Mann hat mit seinem Leben schon lange abgeschlossen und wartet eigentlich nur noch sehnsüchtig darauf, erlöst zu werden.
Für die meisten ist er wie ein Objekt, kein lebender Mensch mit Gefühlen, Sorgen und Ängsten.
Doch eines Tages widerfährt ihm doch noch etwas, womit er nie gerechnet hätte: Ein Nachbarschaftsverein und die lokale Kirchengemeinde „Los Peregrinos“ (die Pilger) tun sich zusammen, um Luciano zu helfen. Sie haben eine ganz besondere Idee für den alten Mann.